Stromschnelle – Die kleine PV-Anlage für Jedermann

Stromschnelle – Die kleine PV-Anlage für Jedermann

Die letzten Tage haben uns ganz viele Leute gefragt: „Wie funktioniert eure Stromschnelle eigentlich? Die macht Strom und dann kommt das Ganze in die Steckdose?“ Ich werde hier beide Fragen beantworten. Aber eines vorweg: Wir sind uns bewusst, dass wir mit diesem Thema einen neue Art von Produkt auf den Markt bringen. Ein Produkt, das bis jetzt in der Elektrotechnik verankert war. Das sorgt natürlich dafür, dass es ganz viele Begriffe gibt, die einen Laien unverständlich sind. Ich möchte diese Begriffe daher nur dort einsetzen, wo es unbedingt notwendig ist. Und dort wo ich sie brauche, versuche ich sie zu erklären. Also los gehts mit der ersten Frage:

„Wie funktioniert die Stromschnelle eigentlich?“

Die Stromschnelle funktioniert wie alle PV-Anlagen. Das sind die schwarzen Module, die ihr auf vielen Hausdächern sehen könnt. Sie werden auch Solaranlagen, Photovoltaikanlagen oder Sonnenstromanlagen genannt. Wobei Sonnenstromanlage das Prinzip am ehesten erklärt. Wenn die Sonne auf die schwarzen Module trifft, fangen diese an Strom zu produzieren. Ein Wechselrichter bereitet diesen Strom dann so auf, dass er für Haushaltsgeräte und andere Verbraucher „passt“. Hier zwei Bild, um das leichter zu erklären:

David von Elektro Hinterdorfer mit 40 PV-Panelen auf einem Rohbau-Dach im Hintergrund
David mit 40 PV-Panelen, Leistung: 12000 Watt
Großer Wechselrichter mit Verteilerschränken auf einer Betonwand.
Der Wechselrichter (grauer, goßer Kasten in der Bildmitte) macht den Strom aus den PV-Panelen „passend“. Dieser Strom wird dann in das Haus eingespeist (durch die grauen Kästen rechts im Bild)

Die Stromschnelle funktioniert genau wie großen Anlagen aus den Bildern oben. Nur sind die Teile viel kleiner. Sie besteht aus einem oder zwei Modulen. Der Wechselrichter sitzt auf der Rückseite. Mit dem Stromnetz verbindet sich die Stromschnelle über den Stecker, der am Wechselrichter hinten rauskommt. Dazu steckt ihr den Stecker einfach in eine ganz normale Steckdose.

Stromschnelle an einer Holzwand montiert. Kabel an Steckdose gesteckt.
Stromschnelle: 1 Panel, Leistung 300 Watt
Kleiner Wechselrichter der Stromschnelle auf der Rückseite des PV-Panels.
Der Wechselrichter der Stromschnelle sitzt auf der Rückseite des Panels. Er macht den Strom wieder passend und schickt ihn durch eine Steckdose zu den Verbrauchern im Haushalt.

Das bringt uns auch gleich zur zweiten Frage:

„Das Ganze kommt dann einfach in die Steckdose?“

Ja, das kann man so sagen. Gleich nach dem Einstecken passt sich der Wechselrichter dem Strom in eurer Steckdose an. Und versorgt damit die Geräte in eurem Haus. Die verbrauchen zuerst den Strom von der Stromschnelle und erst dann den vom Stromnetz. Also von Kraftwerken. Ihr produziert damit also nicht nur euren eigenen Strom, sondern entlastet auch Kraftwerke, die vielleicht nicht so sauber produzieren. Also: Anschrauben, einstecken und selber Strom aus der Sonne produzieren. Ihr habt noch Fragen oder braucht vielleicht doch Hilfe bei der Montage? Dann kontaktiert uns einfach hier oder auf Facebook.

×

Warenkorb